Hauptsponsoren

EVS Logo Export-Logo web 168x61 Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren

Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoGosch Hannover 167x61pxMundt GmbH

Spende

Unterstütze den HSV Hannover für die Saison 2017/2018. 

Wir freuen uns über jede Spende.

 

HSV beendet Heimspielserie mit einem Derby

 

Samstag, 28. April 2018 um 19:00 Uhr

HSV Hannover  gg.  HF Springe

Sporthalle: Ludwig-Jahn-Straße, 30629 Hannover-Misburg

 

Mazic

Der HSV Hannover hat sich in der dritten Liga Nord mit dem 33:29 (16:12)-Sieg im Nachholspiel gegen die SG Flensburg/Handewitt II zwei Punkte ins Osternest gelegt. Allerdings teuer bezahlt, denn Milan Mazic zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu. Die Saison ist für den Kreisläufer damit vorzeitig beendet. Der Serbe hatte zur 22:21-Führung (43.) getroffen und wurde wenig später beim Tempogegenstoß gefoult. Er kam ins Straucheln und stürzte unglücklich auf die Schulter.

 

Mit einer Energieleistung steckte die Mannschaft den Schock weg. „Kompliment, wie sich die Jungs da rausziehen“, lobte Trainer Stephan Lux. Flensburg gelangen zwar die ersten beiden Treffer des Spiels, doch angefeuert von 320 Fans übernahm der HSV das Heft des Handelns und ging durch Bastian Riedel mit 8:5 (13.) in Führung. Vier Minuten später musste der Routinier vorzeitig zum Duschen. Die Schiedsrichter hatten einen Schlag ins Gesicht seines Gegenspielers gesehen und zückten Rot. Lux war außer sich: „Die gehören zum Nachwuchskader des DHB und pfeifen das Spiel kaputt.“

 

Der HSV blieb zunächst unbeeindruckt. Kapitän Hendrik Benckendorf, Nikola Grujic und Maximilian Forst rissen immer wieder Lücken in die Flensburger 3:2:1-Deckung. „Die offensive Formation ist uns entgegen gekommen und die drei haben das richtig gut gemacht“, lobte Lux.

 

Nach Wiederanpfiff riss der Faden. Grujic und Kevin Klages erhöhten noch auf 18:12 (33.), dann ging zehn Minuten nichts mehr und Flensburg glich zum 21:21 (42.) aus. Als Mazic raus musste, schien das Spiel endgültig zu kippen. Doch der Ausfall setzte jedoch zusätzliche Kräfte frei. Tobias Mertens vergrößerte den Vorsprung beim 25:22 (47.) wieder auf drei Treffer und weil der HSV endlich mal wieder das Torhüterduell gewann, gab es am Ende einen hochverdienten Sieg.

 

Tore: Forst (9/5), Grujic (6), Mazic (6), Klages (5), Riedel (3), Benckendorf (2), Mertens (1), Muscheiko (1).

Topsponsoren

EVS Logo Export-Logo web 168x61Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

Co-Sponsoren

duve_167x61

Logo Cammann CD

Club200

club200_167x61_px

Folge uns

FBlogoINSTAlogo

TWITTERlogoYOUTUBElogo

Suchen