Hauptsponsor

Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren

Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoGosch Hannover 167x61pxMundt GmbH

Spende

Unterstütze den HSV Hannover für die Saison 2019/2020. 

Wir freuen uns über jede Spende.

 IMG 3997

Berlin ist wieder ein gutes Pflaster für den HSV Hannover gewesen. Schon in der Saison 2015/16 gewannen die Anderter bei den Füchsen das Schlüsselspiel zum Klassenerhalt in der dritten Liga Nord. Weil bereits am Freitag die Konkurrenten von Hannover Burgwedel und der HSG Ostsee siegreich blieben war der Druck auf die Anderter hoch. Die hielten mit einem 29:28 (15:14)-Zittersieg stand. „Wir haben uns endlich mal wieder belohnt“, jubelte Co-Trainer Michael Spichala.


In der heißen Schlussphase sah Milan Mazic eine für Spichala zweifelhafte Rote Karte (57.). Sebastian Czok antwortete mit 28:27 (58.). Nachdem Torhüter Götz Heuer einen Siebenmeter hielt, musste im Gegenzug auch der HSV an die Linie. Weil Mazic, der zuvor alle neun Strafwürfe eiskalt verwandelte, nicht mehr auf dem Feld war, schnappte sich Hubertus Brandes den Ball und traf zum entscheidenden 29:27. „Da war es durch“, sagte Spichala.


Es war eine Energieleistung, zumal Kapitän Hendrik Benckendorf und Kevin Klags kurzfristig ausfielen. Umso wichtiger war die Rückkehr von Sascha Muscheiko. Der befürchtete Bruch im Sprunggelenk entpuppte sich nach einer MRT-Ansicht „nur“ als Wassereinlagerung im Fuß. Weil die Ärzte grünes Licht gaben, biss der Abwehrchef auf die Zähne. Nur beim 2:3 (6.) lag der HSV zurück, legte sonst immer ein oder zwei Tore vor und ging mit einer verdienten Führung in die Kabine.


Nach Wiederanpfiff änderte sich wenig. Sebastian Czok erhöhte den Vorsprung beim 18:15 (36.) erstmals auf drei Treffer, die bis zum 22:19 (43.) hielten. Berlin stellte auf eine 3:3-Abwehr um und brachte im Angriff Aaron Krai. „Den habe ich in keinem Video gesehen“, gab Spichala zu. Der HSV verlor den Rhythmus und geriet 23:24 (48.) in Rückstand. Die Wende? Nein, denn fortan ging der HSV wieder auf eine 6:0-Abwehr zurück und gewann wieder die Kontrolle. Ein ganz starkes Spiel machte Lars Schiebler, der zwar nur einen Treffer erzielte, ab immer dahin ging, wo es weh tat und etliche Siebenmeter herausholte.

Topsponsoren


Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

DIE DAUERKARTE!

ticketshsv

Co-Sponsoren

duve_167x61

Logo Cammann CD

Club200

club200_167x61_px

Folge uns

FBlogoINSTAlogo

TWITTERlogoYOUTUBElogo

Suchen