Hauptsponsor

Benckendorf Logo Web 167x61

Topsponsoren

Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoGosch Hannover 167x61pxMundt GmbH

Spende

Unterstütze den HSV Hannover für die Saison 2019/2020. 

Wir freuen uns über jede Spende.

hornke_ahlen_1.jpg Grundsätzlich darf nicht vergessen werden: es war heute mit der Ahlener SG der Tabellenvierte, der sich mit gelungenem Handball im Lenny Soccio Ice & Event-Center vorstellte. Doch auch gegen den Tabellenvierten zählen für ein gutes Spiel bestimmte Werte abseits des Ergebnisses. Kampfgeist, Siegeswillen, Spielverständis und Laufbereitschaft ließen in einigen Mannschaftsteilen heute zu wünschen übrig. Bereits nach 5 Minuten hatten die Gäste um Trainer Jens Pfänder das Spiel an sich gerissen und bestimmten den Spiel- und Ergebnisverlauf. Einzig Rechtsaußen Tim Hornke konnte dem Gegner in Durchgang eins sichtlich Schwierigkeiten bereiten. Bereits nach 10 Minuten erzielte er seinen zweiten Treffer zum 4:6. Es sollten weitere 6 Treffer folgen, die ihn mit insgesamt 8 Toren im HSV-Team auf Platz zwei der heutigen Torschützen einordnen. Besser war nur noch Maciek Tluczynksi, der 9 Treffer (davon 3 7-Meter-Würfe) gegen die Ahlener erzielen konnte. Im Angriff zeigte sich der HSV weit weniger kreativ, als dass es nötig gewesen wäre, um eine Spitzenmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Ein Spielfluss kam auf Grund des technisch niedrigen Niveaus selten zu Stande. Daher verwundert auch das 12:20 zur Halbzeit nicht. Auch kurz vor der Pause zeichnete sich Hornke noch einmal aus. 40 Sekunden vor Schluss verwandelte er zum 12:19, ehe Björn Wiegers mit seinem Treffer den Halbzeitstand einmeißelte. Bis zu diesem Zeitpunkt war Rechtsaußen Tim Hornke bereits 7 mal erfolgreich gewesen.

Von Erfolg gekrönt wurde auch die zweite Halbzeit nicht. Über die Zwischenstände von 15:21, 16:26 und 17:27 wurde es erst nach dem 19:28 noch einmal enger. Während Pfänder seine zweite Garde spielen ließ, rannte der HSV auf das Tor der Ahlener SG ein und verkürzte auf ein 24:30. Mehrere Zeitstrafen auf beiden Seiten ließen das Spiel anschließend wieder zerfahren erscheinen. Beide Torhüter hatten auf Grund nachlassender Deckungsarbeit mehr und mehr zu tun. In den Blickpunkt der Zuschauer rückte schließlich HSV-Torwart Hendrik Müller, als er in der 40. Minute die rote Karte sah. Unglücklicher Weise hatte er den heranlaufenden Angreifer außerhalb seines Torraums erwischt, der daraufhin zu Boden ging. Mitte der zweiten Halbzeit fand auch Robin John, jüngster Spieler des HSV, seine Einsatzzeit und trug sich mit seinem Treffer zum 18:27 in die Torschützenliste ein. Auch Linksaußen Hubertus Brandes, der momentan im vollen Abitur-Streß steckt, konnte zu zwei Toren kommen. Er war es auch, der mit der Schlusssirene für den 27:38 Endstand sorgte.

Unter dem Strich steht sicherlich eine erwartete, aber in dieser Form unerwünschte Niederlage für den HSV Hannover. Weiter geht es für den HSV Hannover am kommenden Samstag gegen den Tabellenführer und 1.Liga-Aufsteiger vom TuS Nettelstedt Lübbecke.

Die Tore für den HSV: Tluczynski (9), Leinhart (2), Karpstein (1), Huizing (1), John (1), Hornke (8), Brandes (2), Riedel (3)

Topsponsoren


Foehr Logo InternetDr. Duve InkassoMundt GmbH

Podcast HSV - HAND.ball.TALK

Jetzt! Auf allen bekannten Podcast-Plattformen!

apple podcasts Spotify badge

Co-Sponsoren

duve_167x61

Logo Cammann CD

Club200

club200_167x61_px

Folge uns

FBlogoINSTAlogo

TWITTERlogoYOUTUBElogo

Suchen